Kiefersfelden sieht Tiroler Fahrverbote positiv

Stau 2

Bei den einen sorgt es für Empörung, bei den anderen für zustimmendes Nicken – die neu angekündigten Fahrverbote für den Winter in Tirol sind umstritten.

Der Kiefersfeldener Bürgermeister, Hajo Gruber, sieht die Maßnahme allerdings positiv. Wie er dem OVB sagte, sei man erleichtert. Mit den Fahrverboten bleibe Kiefersfelden frei vom Ausweichsverkehr von Tirol aus kommend. „Alles was in Langkampfen und rund um Kufstein nicht von der Autobahn abfahren kann, ist gut für uns“, sagte er wörtlich. Allerdings sollte laut Gruber die Ursache für die vielen Staus rund um Kufstein und Kiefersfelden bekämpft werden. Dafür fordert er eine Mautfreiheit auf der Autobahn bis Kufstein-Süd und einen Stopp der Grenzkontrollen. 2015 sei dies notwendig gewesen, jetzt würde die Schleierfahndung allerdings ausreichen. Die Rosenheimer Bundestagsabgeordnete, Daniela Ludwig, sieht das anders. Einseitige Maßnahmen seien in dem Streit nicht zielführend, vor allem, weil im Moment Verhandlungen zwischen Italien, Österreich und Deuschland zum Transitverkehr stattfinden. Heute findet ein weiteres Treffen dieser Art statt.