Keine heiße Spur nach Attacke in Übersee

Absperrband

Nach dem sexuellen Übergriff auf eine 20-Jährige am Strandbad Übersee hat die Polizei noch keine heiße Spur. Es gab zwar Hinweise aus der Bevölkerung, diese haben aber noch zu keinem entscheidenden Ermittlungsfortschritt geführt.Die Ermittlungen und Vernehmungen nach der Tat am Dienstagabend werden dennoch fortgesetzt. Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd auf Anfrage unseres Senders mit. Wie berichtet, hatte der unbekannte Täter der jungen Frau am Chiemseeufer Richtung Nikolauskapelle aufgelauert und sie von hinten überwältigt. Er zerriss ihr T-Shirt und hielt ihr den Mund zu. Mit heftiger Gegenwehr konnte sich die 20-Jährige befreien. Der Täter sprach hochdeutsch, war rund 1,85 Meter groß, kräftig gebaut und trug eine dunkle Hose sowie einen dunklen Kapuzenpullover. Hinweise nimmt weiterhin jede Polizeidienststelle entgegen.