Kein Urteil gefallen

Im Fall des „Betonstadl Samerberg“ ist nach wie vor keine Entscheidung gefallen. Am Vormittag fand die öffentliche Verhandlung im Samerberger Rathaus durch den Richter des Verwaltungsgerichtshofs statt.

Ein Urteil ist jedoch nicht gefallen. Laut des Richters müsse man sich davon verabschieden, dass man alles, was einem nicht gefällt, einfach wegschiebt. Wenn man den Samerberg schützen wolle dann müsse man eine Landschaftsschutzverordnung erlassen. Wie rosenheim24 berichtet bedarf es jetzt der sorgfältigen Prüfung, ob in diesem Fall ein massiver Eingriff in das Landschaftsbild vorliege. Dafür nimmt sich das Gericht noch Zeit bis zum 12. April, dann soll das Urteil feststehen. Die Gemeinde und das Landratsamt wollen den Stadl abreißen, weil er nicht ins Landschaftsbild passte. Das Verwaltungsgericht in München gab dem statt. Der Besitzer klagte und erwirkte eine Berufung gegen die Abrissverordnung beim Verwaltungsgerichtshof.