Kein finanzieller Engpass in Brannenburg durch Corona

Geldscheine

Die Coronakrise hat in der Gemeinde Brannenburg nicht zu finanziellen Engpässen geführt. Bürgermeister Matthias Jokisch führt das vor allem auf das neue Wohngebiet im Bereich der ehemaligen Kaserne zurück. Dadurch habe man einen Bevölkerungszuwachs von gut 15 Prozent erlebt, was zu höheren Einkommens- und Gewerbesteuereinnahmen geführt habe.

Für 2021 bedeutet das, dass rund 4,2 Millionen Euro investiert werden können. Hauptsächlich in Bau- und Sanierungsarbeiten, der größte Brocken allerdings ist die letzte Zahlung neuen Kinderhorts. Hier fallen als dritte Rate des Drei-Millionen-Euro-Projekts 2021 1,3 Millionen an.