Kathrein-Ericsson: Tarifvertrag bleibt

Wirtschaft Kurs

Rund 1.000 Beschäftige sind am Kathrein-Standort Rosenheim vom Verkauf der Mobilfunkantennen-Sparte betroffen. Zumindest vom Verdienst her ändert sich für sie nichts.

Der neue Besitzer, Ericsson, kündigte an, sich auch in Zukunft an den Tarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie zu halten. Damit ist die Gefahr gebannt, dass für die Rosenheimer Beschäftigten nur die gesetzlichen Mindestbedingungen gelten. Neben Lohnerhöhungen regelt der Tarifvertrag grundsätzlich die 35-Stunden-Woche, Altersteilzeitmodelle sowie die neue Wahloption Zeit statt Geld. Der Verkauf der Mobilfunkantennen-Sparte wurde vor zwei Wochen bekannt. Damit will Kathrein die Umstrukturierung vorantreiben.