Kabinett verspricht maximalen Lärmschutz im Inntal

Zug Gleise

Die vom Bahnlärm geplagten Anwohner im Inntal können hoffen. Das Bayerische Kabinett gibt ihnen das Versprechen, dass der Lärmschutz in Bayern beim Brenner-Nordzulauf nicht niedriger sein wird, als in Tirol.

Bei der gestrigen Sitzung des Kabinetts war auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer zu Gast. Nach Medienberichten hat er mit Bayerns Verkehrsministerin Ilse Aigner einen „maximalen Lärmschutz“ auf bayerischer Seite vereinbart. In einem waren sich alle einig: Nur wenn der Lärmschutz passt, werden die Planungen in der Bevölkerung akzeptiert. Die Staastsregierung geht davon aus, dass der Güterverkehr in Bayern bis 2030 voraussichtlich um 41 Prozent steigen wird, berichtet das OVB. Bayern will den Zuwachs der Lkw-Fahrten auf der Straße stoppen und den Anteil der Waren auf der Schiene jährlich um zehn Prozent steigern.