JVA Bernau ist überbelegt

Gefängnis

Die JVA in Bernau ist überbelegt. Das geht aus einer Antwort des bayerischen Justizministeriums an den SPD-Landtagsabgeordneten Florian von Brunn hervor. Er wollte vom Ministerium Informationen über die Auswirkungen von Ersatzfreiheitsstrafen auf die Belegung der Gefängnisse in Bayern.

Im Bernauer Gefängnis können 822 Häftlinge untergebracht werden. Zum Stichtag im März waren es fünf mehr. Damit war die JVA mehr als ausgelastet. Einen Anteil daran haben auch die sogenannten Ersatzfreiheitsstrafen. Demnach waren in Bernau 61 Häftlinge untergebracht, die ins Gefängnis mussten, weil sie ihre Geldstrafe nicht bezahlen konnten. Gerade in Südostoberbayern gibt es viele solcher Fälle, heißt es. Gründe sind laut Ministerium die Wiedereinführung der Grenzkontrollen und die Schleierfahndung. Auf der A93 und der A8 werden überproportional viele Personen festgenommen, wegen Geldstrafen zur Fahndung ausgeschrieben sind, diese Strafen aber nicht bezahlen können.