JU Rosenheim fordert Strategiewechsel

Eggerl 2

Die Junge Union im Landkreis Rosenheim fordert einen Kurswechsel in der Corona-Politik. Der Kreisvorsitzende der Rosenheimer Jungen Union, Matthias Eggerl zeigt sich Enttäuscht von der Entscheidung, pauschal für ganz Bayern die Notbremse zu ziehen. Demnach könne es nicht sein, dass man für einige wirklich schwer gebeutelte Branchen zuerst Öffnungen verspricht, die dann sogar in Regionen mit niedriger Inzidenz kurzfristig wieder gestrichen werden, so Eggerl weiter. Aus diesem Grund fordert die Rosenheimer JU bei den Beratungen der Ministerpräsidenten am kommenden Montag einen grundlegenden Strategiewechsel. Der Verband schließt sich damit den Forderungen des Traunsteiner Landrats Siegfried Walch an, der eine Orientierung am Impffortschritt vorschlägt.