Jodl-Grab-Streit: Unterlassungsverfügung bleibt

Jodlgrab

Im Streit um das Grabkreuz des Wehrmachtsgenerals Alfred Jodl auf dem Friedhof der Fraueninsel bleibt die Unterlassungsverfügung gegen den Künstler Wolfram Kastner bestehen. Dies entschied heute das Landgericht München I und begründete dies unter anderem mit einer latenten Wiederholungsgefahr.

Kastner hatte den Grabstein unter anderem beschädigt, mit einer Hinweistafel „Keine Ehre für einen Kriegsverbrecher“ versehen und mit roter Farbe beschmiert. Ein Nachkomme Jodls hatte darum eine Unterlassungsverfügung erwirkt, Kastner klagte dagegen. Eine gütliche Einigung gelang nicht. Kastner und sein Anwalt Jürgen Arnold kündigten nach der Urteilsverkündung an, in