Jäger beinahe erfroren

Rettungsdienst Sanka Symbolbild

Ein 91-jähriger Jäger ist in Maxlrain nur knapp dem Erfrierungstod entkommen. Er wurde von zwei Kollegen in letzter Minute gerettet. Der 91-jähriger war bei einem Kontrollgang im Maxlrainer Forst auf einer Eisplatte ausgerutscht und konnte nicht mehr aufstehen.

Da er kein Handy dabei hatte, konnte er auch keine Hilfe rufen. Einem anderen Jäger fiel nach mehreren Stunden auf, dass der 91-jährige abgängig war. Zusammen mit einem Kollegen machte er sich auf die Suche. Nach fast zehn Stunden im Schnee fanden sie den 91-jährigen. Zu diesem Zeitpunkt hatte er noch eine Kerntemperatur von gerade mal 27 Grad. Mittlerweile liegt er in der Klinik in Vogtareuth und befindet sich auf dem Weg der Besserung.