Irmengardhof mit positiver Bilanz

Rollstuhl Symbolbild

Für den Irmengardhof der Björn-Schulz-Stiftung in Gstadt geht ein anstrengendes aber auch erfolgreiches Jahr zu Ende. In das Erholungshaus für Familien mit schwerkranken Kindern kamen heuer über 1.600 Gäste, berichtet das OVB.

Das sind 14 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 15 Prozent. Man sei sehr froh, dass das Angebot an die Familien immer bekannter werde und immer mehr betroffene Familien davon Gebrauch machen würden, so Stiftungsvorstand Bärbel Mangels-Keil. Den Gästen stehen in dem umgebauten Dreiseithof 24 Zimmer mit rund 80 Betten sowie vielfältige Gemeinschaftsräume und ein Freigelände mit Eseln und Ponys sowie Spiel- und Bolzplatz zur Verfügung.