In Söchtenau muss das Wassernetz gechlort werden

Trinkwasser Entnahme Willing

Erst die Abkochverfügung, jetzt die Chlorung. Eine weiterführende Untersuchung des Trinkwassers im Versorgungsbereich der Wassergenosschenschaft Söchtenau zeigt, dass das Leistungsnetz mit Chlor desinfiziert werden muss.

In Bereich des Hochbehälters wurden Enterokokken nachgewiesen, wie das Staatliche Gesundheitsamt Rosenheim mitteilte. Das sei ein eindeutiger Hinweis auf eine fäkale Verunreinigung des Wassers, heißt es. Die seit dem ersten August geltende Abwasserverfügung gilt weiterhin. Sie wird erst aufgehoben, wenn keine Gefahr mehr für den Verbraucher besteht und genügend Chlor im Leistungsnetz ist. Betroffen sind in der Gemeinde Söchtenau die Orte Haid, Hayng, Unterthal, Heumühl, Schürfmühl, Furtmühl, Esbaum, Berg, Straß, Aschau, Wilperting, Lampersberg, Rins, Spöck, Stucksdorf, Stetten, Dingbuch. In der Gemeinde Halfing betroffen sind die Orte Mühldorf, Egg und Brüningsau. In der Gemeinde Vogtareuth betrifft es die Orte Straßkirchen, Hölking, Rackerting, Reipersberg, Entmoos, Forst und Wall.