In Österreich getankt: 34.000 Euro Steuernachzahlung

Ein Rosenheimer Transportunternehmer muss fast 34.000 Euro an Energiesteuer nachzahlen. Er hatte insgesamt fast 72.000 Liter Diesel unerlaubt von Österreich nach Deutschland gebracht.

Er ließ seine LKW in Österreich tanken, in Deutschland pumpte er den Diesel dann in eine provisorische Baustellentankstelle. Aus der wurden dann firmeneigene Baufahrzeuge betankt. Zwar ist Kraftstoff aus EU-Mitgliedstaaten von der Energiesteuer befreit, allerdings nur, wenn er sich im Fahrzeugtank befindet. Durch das Abpumpen wird sie aber fällig. Neben der Steuerrückzahlung muss der Unternehmer auch 500 Euro Geldstrafe zahlen.