Impfangebot muss bei den Geflüchteten ankommen

Impfen 1 Spritze

Ein Grund für die relativ niedrige Impfquote in der Region könnte sein, dass viele Geflüchtete die zahlreichen Impfaufrufe nicht verstehen, da sie des Deutschen nicht mächtig sind.

Das hält zumindest Karl-Heinz Linkmann für möglich. Er betreut anerkannte Flüchtlinge in der Region. Ein weiterer Faktor sei, dass zwar in Asylunterkünften mobile Impfteams vor Ort waren, das gelte aber nicht für anerkannte Flüchtlinge. Auch der Fakt, dass diese Menschen oft nicht mobil sind und deshalb nicht zum Impfzentrum kommen könnten, sei ein Problem, so Linkmann weiter.