Hund in Aschau mit Fuchsräude infiziert – Besitzer warnt vor Waldstück beim Aschauer Moorbad

Hund 2

In Aschau im Chiemgau ist mindestens ein Fall von Fuchsräude bei einem Hund diagnostiziert worden. Der Hundebesitzer wandte sich deswegen an die Öffentlichkeit. Er sei fast täglich im Waldgebiet zwischen Aschauer Moorbad und dem Bärnsee unterwegs gewesen.

Die Wahrscheinlichkeit sei hoch, dass er sich dort infiziert habe. Die Fuchsräude, die sich durch Kontakt mit verendeten Tieren oder Fuchsbauten verbreitet, ist nach wenigen Monaten tödlich, wenn sie unbehandelt bleibt.