Hütten in der Region gehen gegen Bettwanzen vor

Stiche

Bettwanzen breiten sich in den Berghütten immer weiter aus. Die Hütten in der Region wollen sich davor jetzt schützen.

Laut Franz Knarr von der DAV-Sektion Rosenheim sind am Brünnsteinhaus bereits Präventionsmaßnahmen gestartet. Zum Beispiel dürfen Wanderer nicht mehr in ihren eigenen Schlafsäcken schlafen, sondern müssen einen vor Ort mieten. Laut Knarr werden sie vor Ort dann in einer Extra-Waschmaschine gereinigt. Außerdem müssen Rucksäcke während des Aufenthaltes in spezielle Säcke gesteckt werden. Die Maßnahmen sollen auf die Hochrieshütte ausgeweitet werden. Das Problem: vor allem Fernwanderer übertragen Bettwanzen von einer befallenen Hütte zu einer anderen. Einen stärkeren Befall mit Bettwanzen haben laut Knarr gerade einige Hütten im Kaisertal. Namen wollte er allerdings nicht nennen, weil sonst schnell die Besucher fern bleiben und das für eine Hütte den Ruin bedeuten kann.