Halteverbote fruchten

1025 Auto

Die Halteverbote zwischen dem Karstadt und Karstadt Sport in Rosenheim haben die sogenannten Autoposer aus diesem Bereich verdrängt. Wie es seitens der Polizei heißt, habe sich das Geschehen aber ums Eck verlagert.

Jetzt steht die Münchner Straße vom Burger King Richtung Bahnhof im Fokus. Hier müsse jetzt stärker kontrolliert werden. Mit dem Halteverbot wollte die Polizei den Autoposern an den Geldbeutel. Zwischen den beiden Karstadtfilialen hatten sie sich immer gesammelt und an den Gehwegen gewartet, ehe sie dann mit aufheulenden Motoren durch diesen Bereich fuhren. Werden sie jetzt an den Gehwegen angetroffen, droht ein Bußgeld. Werden sie öfter angetroffen, wird Vorsatz unterstellt, was das Bußgeld deutlich erhöht und auch zum Verlust des Führerscheins führen kann.