Gstadt entscheidet heute über die Einführung des „Ist-Mobils“

passengers 1150043 640

Der Gemeinderat Gstadt entscheidet heute über die Einführung des sogenannten „Ist-Mobils“. Mit dem Konzept soll der bestehende Öffentliche Personennahverkehr ergänzt werden. Das IST-Mobil soll Lücken schließen.


Es ist eine Mischung aus Bus und Taxi. Dabei können sich Kunden ein IST-Mobil zu einer eigens festgelegten Haltestelle bestellen und sich zu einem Ort innerhalb der beteiligten Gemeinden bringen lassen. Die Fahrt ist etwas teurer als mit dem Bus, aber günstiger als mit einem Taxi. Insgesamt sind 12 Gemeinden auf der westlichen Seite des Chiemsees beteiligt.