Großkarolinenfelds Gemeinderat missbilligt „Bürgerinitiative gegen Rathausneubau“

grokarolinenfeld

Der Gemeinderat Großkarolinenfeld hat einen Grundsatzbeschluss gefasst – Im Fokus: Das angestrebte Bürgerbegehren einiger Bürger gegen den Rathausneubau. Diese Bestrebung hat der Gemeinderat jetzt explizit missbilligt und sich für eine Fortführung der bisherigen Planung ausgesprochen.

In dem Beschluss heißt es unter anderem, dass die Initiatoren Sachverhalte falsch darstellen und wichtige Informationen verschweigen. Zudem sagte Bürgermeister Bernd Fessler unserem Sender auf Anfrage, ein Stopp der aktuellen Planungen würde für die Gemeinde einen Verlust von mindestens 1,5 Millionen Euro bedeuten. Die Bürgerinitiative habe keine seriöse Kostenberechnung, die eine Kosteneinsparung erwarten ließe. Wie berichtet, will die „Bürgerinitiative gegen den Rathausneubau“ mit einer Unterschriftenaktion bis Mitte Juli ein Bürgerbegehren erreichen.