Großaufgebot an Rettungskräften probt für Ernstfall

600 Einsatzkräfte von Hilfsorganisationen, Feuerwehr und Polizei haben den Ernstfall geprobt. Auf dem Gelände des Medizinischen Katastrophen-Hilfswerks in Lampferding veranstaltete der MKT Verein für Rettungsdienst und Katastrophenschutz in Bayern seine dritte große Katastrophenschutzübung.25 verschiedene Organisationen übten in 25 verschiedenen Szenarien den Ernstfall. Darunter Routinefälle wie das Öffnen einer verschlossenen Tür bis hin zum Flugzeugabsturz mit 40 Verletzten. Am Vormittag wurde die Bewältigung einer Geiselnahme geübt.

Neben den 600 Einsatzkräften waren auch über 100 Einsatzfahrzeuge (darunter mehrere Rettungshubschrauber) im Einsatz. Mit dabei waren auch über 60 Verletztendarsteller und rund zwei Dutzend Übungsbeobachter.