Glyphosat auf Gleisen: Abstand zu Nachbargrundstücken soll überprüft werden

Zug Gleise 2

Der Einsatz des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat an den Gleisen der Betriebsbahn Rohrdorfer Zement in der Gemeinde Kiefersfelden sorgt erneut für Diskussionen.

In erster Linie geht es um die Frage, ob der Mindestabstand zu den Nachbargrundstücken eingehalten wurde. Das Unternehmen „Rohrdofer Zement“ darf die Gleisanlagen mit Glyphosat behandeln. So viel Steht fest. Vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim wurde der Einsatz genehmigt. Damit soll verhindert werden, dass das Gleisbett durch Wurzeln beschädigt wird. Kritiker sagen aber auch, dass an vielen Stellen der Mindestabstand von zwei Metern zu den Nachbargrundstücken nicht eingehalten worden sei. Das soll jetzt nachgeprüft werden. Demnächst soll es zudem eine Ortsbesichtigung geben. Der Gemeinde wäre es am liebsten, dass in Zukunft auf Glyphosat verzichtet wird.

Ausführliches zu diesem Thema gibt´s hier