Gesundheitsamtsleiter Hierl: Coronaimpfung eine Verantwortung für die Gesellschaft

Impfen Corona Symbolbild 2 Jan21

Der Chef des Rosenheimer Gesundheitsamts Dr. Wolfgang Hierl findet klare Worte zur Impfmüdigkeit, die sich in der Bevölkerung auszubreiten scheint.

Derzeit seien etwa 46% der Bevölkerung in der Region mindestens erstgeimpft. Das sei ein großer Erfolg, von der notwendigen Herdenimmunität jedoch noch Lichtjahre entfernt, so Hierl im aktuellen Corona-Wochenbericht des Landratsamts. Eine Impfquote von mindestens 70%, sei mindestens notwendig, mit Blick auf die Delta Variante seien 80% mehr als wünschenswert. Hierl nimmt kein Blatt vor den Mund: alle nicht geimpften Personen werden sich früher oder später mit dem Virus anstecken. Ein schwerer Verlauf oder Langzeitschäden durch Corona seien reelle Gefahren für Ungeimpfte. Das Impfangebot anzunehmen schützt nicht nur einen selbst, sondern auch Kinder und andere, die aus medizinischer Sicht nicht geimpft werden dürfen. Die Impfung sei in diesem Fall keine rein persönliche Angelegenheit, sondern eine Verantwortung für die Gesellschaft, so Hierl weiter.