Gesuchter Österreicher geht Bundespolizei ins Netz

0930 Bundespolizei

Die Bundespolizei hat gestern auf der A93 bei Kiefersfelden einen Österreicher festgenommen. Zunächst war er nur wegen unzureichender Einreisepapiere aufgefallen. Inzwischen sitzt der Vorarlberger im Gefängnis, so die Polizei.

Bei einer routinemäßigen Kontrolle konnte der 25-jährige Österreicher lediglich seinen Führerschein vorweisen. Bei der Überprüfung seiner Personalien fanden die Beamten schließlich heraus, dass der Mann von der Münchner Staatsanwaltschaft gesucht wurde. Er war wegen Betrugs zu einer Geldstrafe von 3.300 Euro verurteilt worden. Den geforderten Betrag hatte er jedoch bisher nicht gezahlt. Da er auch gestern das Geld nicht bezahlen konnte, musste er ersatzweise eine 110-tägige Freiheitsstrafe im Bernauer Gefängnis antreten.