Geringe Strafe für Kreidl?

Im Prozess um die Miesbacher Sparkassenaffäre können die Angeklagten wohl mit einer milden Strafe rechnen. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung und beruft sich dabei auf den vorsitzenden Richter.

Demnach skizzierte er kürzlich ein mögliches Urteil. Den Miesbacher Ex-Landrat Jakob Kreidl könnte das Münchner Landgericht dem Richter zufolge zu eineinhalb Jahren auf Bewährung verurteilen. Dem früheren Chef der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee, Georg Bromme, könnten ebenfalls eineinhalb bis zwei Jahre auf Bewährung drohen. Die beiden anderen Angeklagten müssen mit einer Verwarnung oder einer Geldstrafe rechnen. Den vier Männern wird Untreue vorgeworfen.