Gemeinde Bruckmühl ruft nach Großbrand eines Mehrparteienhauses zur Unterstützung auf

Feuerwehr Blaulicht

Markt Bruckmühl ruft zur Mithilfe auf

Bei einem Großbrand eines Mehrparteienhauses haben nur wenige Tage vor Weihnachten 18 Menschen ihr Zuhause verloren. Für diese Menschen werden jetzt dringend Wohnungen gesucht. Der Markt Bruckmühl bittet die Bevölkerung daher dringend um Unterstützung. Wer zeitnah Wohnraum bereitstellen oder einen Kontakt vermitteln kann, wird geben sich bei der Gemeinde Bruckmühl zu melden. Hinweise nimmt dazu Elfriede Bengl-Kimmel unter +49 8062 59-210 oder per E-Mail unter elfriede.bengl-kimmel@bruckmuehl.de.

Von Hilfsbereitschaft gerührt

Florian Eisner, der Geschäftsführer der Immobilienfirma Werndl und Partner, zeigt sich gerührt von der Hilfsbereitschaft der Menschen in der Region. Nachdem diese Woche ein Mehrparteienhaus in Bruckmühl, das Werndl und Partner gehört, durch einen Brand unbewohnbar geworden ist, reißen die Angebote für zeitweise Aufnahmen und Sachspenden für die obdachlos gewordenen Familien nicht ab. Für Hilfsangebote gebe es eine zentrale Stelle bei der Gemeinde Bruckmühl. Was die Wohnungen angeht, sei die Lage etwas schwieriger. Das Wohnhaus sei sehr günstig gewesen, die Fertigstellung von sozialem Wohnbau in Bruckmühl im kommenden Jahr könnte ein Lichtblick sein, so Eisner weiter.

Haus muss abgerissen werden

Das Haus, das diese Woche in Bruckmühl durch einen Brand unbewohnbar wurde, muss vollständig abgerissen werden. Das erklärte Florian Eisner, der Geschäftsführer der Besitzergemeinschaft Werndl und Partner gegenüber unserem Sender. Ein Statiker hatte das Haus für akut einsturzgefährdet eingestuft. Deshalb müsse bereits jetzt am Dachbereich ein Teil des Gebäudes entfernt werden. Sobald die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen zur Brandursache abgeschlossen hat, könne das Haus dann vollständig abgerissen werden, so Eisner weiter.