Garderobe im KuKo in Rosenheim soll kommen

Garderobe

Gerade bei Großveranstaltungen fehlt im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim Platz, um die Jacken der Besucher unterzubringen.

Deswegen soll eine Garderobe an das bisherige Gebäude angebaut werden. Das hat der Haupt- und Finanzausschuss in seiner Sitzung gestern entschieden. Demnach soll der Anbau nördlich des Verbindungsgangs zwischen Haus A und B entstehen. Die alte Garderobe könnte bei Konzerten dann als zweite Getränkeausgabestation genutzt werden. Die geschätzten Kosten liegen bei 320.000 Euro und können vom Puffer des kompletten Kostenplanung der Generalsanierung des Kukos gedeckt werden. Letztes Wort in der Sache hat nächste Woche aber noch der Stadtrat. Im KoKo finden jährlich bis zu 50 Konzerte statt.