Gaffer behindern Polizei und Rettungsdienst

Rettungsgasse

Die Polizei hat auf der Inntalautobahn erneut Probleme mit Gaffern gehabt.

Wie die Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim heute mitteilte, mussten bei einem LKW-Unfall am Montag mehrere Autofahrer angezeigt werden. Wegen des Unfalls mussten der Seitenstreifen und der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Laut Polizei kam es zu erheblichen Behinderungen, weil viele Verkehrsteilnehmer in Schrittgeschwindigkeit vorbeifuhren, um besser sehen zu können was passiert ist. Viele machten mit ihren Handys Fotos und Videos. Sechs von ihnen wurden vor Ort angehalten. Sie mussten ein Bußgeld von knapp 230 Euro bezahlen, da sie keinen Wohnsitz in Deutschland hatten. Ein weiterer Autofahrer wurde angezeigt, da er die Rettungsgasse hinter einem Einsatzfahrzeug nutzte.