Gäch fordert Stopp der Stichwahlen

Kommunalwahl

Ramerbergs Bürgermeister Georg Gäch hat die Bayerische Staatsregierung dazu aufgerufen, auf die Stichwahl am 29. März wegen des Corona-Virus erstmal zu verzichten.

Wie er in einem offenen Brief an Innenminister Joachim Herrmann schreibt, würde es schwierig, die Wahlhelfer bei der Vorbereitung und schließlich auch bei der Auszählung zu schützen. Er weist dabei auch auf die Anweisungen hin, eineinhalb Meter Abstand zu anderen Personen zu halten und Versammlungen mit mehr als zwei Personen zu unterlassen. Dazu komme, dass das Virus auf den Wahlzetteln einige Zeit überlebe, was eine weitere Gefahr für die Mitarbeiter darstelle. Um Menschenleben nicht zu gefährden, bittet er deswegen darum, die Stichwahl zu verschieben.