Frühchenstation droht das Aus

Der Frühchenstation im RoMed-Klinikum in Rosenheim droht das Aus. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen fordern einen Pflegeschlüssel von einer Krankenschwester pro Frühchen mit unter 1500 Gramm und das verteilt auf drei Schichten.

Das ist kaum zu leisten. Krankenschwestern mit der Ausbildung als pädiatrische Intensivpflegekraft sind auf dem Arbeitsmarkt kaum zu finden. Die Ausbildung an der Berufsfachschule für Kinderkrankenpflege dauert drei Jahre, auch die kann nicht kurzfristig helfen. Der Gemeinsame Bundesausschuss aus Ärzten und Krankenkassen, kurz GBA, hat eine Frist für die Erfüllung des Schlüssels bis zum 31. Dezember dieses Jahres gesetzt. Schafft die RoMed-Klinik nicht, den Schlüssel zu erfüllen, droht die Schließung der Frühchenstation. Ein Hintertürchen gibt es aber noch: In Gesprächen mit der GBA soll eine Fristverlängerung erwirkt und alle kleinen Intensivpatienten soll mit einbezogen werden. So gäbe es etwas Spielraum beim Einsatz der Krankenschwestern.