Friseurinnung schlägt Alarm

Friseur

„Die Lage ist dramatisch“ – sagt Stefan Mashold, der Chef der Rosenheimer Friseurinnung unserem Sender zur Schließung der Friseurbetriebe während der Pandemie.

Besonders große Belastungen seien die laufenden Kosten. Darunter fallen unter anderem die Ausbildergehälter oder die Mieten. Sie müssen trotz fehlender Einnahmen weiter gezahlt werden, so Mashold. Außerdem werden die Finanzhilfen nur schleppend ausgezahlt. In diesem Zusammenhang fordert Mashold eine bessere Absprache zwischen Politik und Behörden. Er hofft, dass die Politik ein Einsehen mit der Branche hat, da die Dienstleistung der Friseure ein Grundbedürfnis abdecke.