Friedhof in Stephanskirchen soll barrierefrei werden

Rollstuhl

Der Friedhof in Stephanskirchen soll möglichst barrierefrei und damit behindertengerecht werden. Das wurde im Bau- und Umweltausschuss beschlossen, wie uns der erste Bürgermeister, Rainer Auer, auf Anfrage unseres Senders mitteilte.Unter anderem sollen die Kieswege mit Teer ersetzt werden, damit Menschen mit Rollstuhl oder Rollator dort besser fahren können. Außerdem soll die Trauerhalle etwas umgebaut werden, damit Menschen mit Behinderung dort besser hinkommen und auch mehr Platz haben. Und die Toilette im Außenbereich soll während der Öffnungszeiten auch tatsächlich geöffnet haben. Das ist derzeit nur bedingt möglich, so Auer. Im Herbst sollen die Pläne samt Kostenschätzung dem Gemeinderat vorgelegt werden.