Freibäder rechnen mit großen Ansturm

Freibad Symbol

Die Freibäder in der Region werden in den kommenden Tagen an ihre Auslastungsgrenzen stoßen. Aufgrund der geltenden Hygienevorschriften darf zum Beispiel das Rosenheimer Freibad nur 1.000 Besucher gleichzeitig ins Bad lassen. Der Bereichsleiter der Rosenheimer Bäder Stephan Heidig erklärte, es sei sinnvoll, vor dem Besuch an einem Nachmittag einen Blick auf die Webcam des Freibads zu werfen. Außerdem könne man im Ernstfall jederzeit anrufen und den Füllstand des Bades abfragen.