Freibad offen bis Ende Oktober?

Freibad Symbol

Es lohnt sich nicht, das Freibad in Rosenheim bis Ende Oktober offen zu lassen – das teilten die Stadtwerke mit, nachdem die CSU einen entsprechenden Antrag gestellt hatte.

Nur Saisonkartenbesitzer würden das erweiterte Angebot annehmen, berichtet das OVB. Diese würden aber keine Einnahmen generieren. Gleichzeitig würden die Kosten aber steigen, zum Beispiel durch einen zusätzlichen Bademeister und höhere Heizkosten. Die Frage wäre also, ob die Allgemeinheit die Kosten für ein paar wenige Schwimmer übernehmen wolle. Außerdem betonten die Stadtwerke, dass man mit den Schwimmbaden im Hans-Klepper-Hallenbad bisher gut auskomme. Das Freibad sei schon jetzt ein Zuschussbetrieb. Von rund einer Million Euro Betriebskosten kommen nur 250.000 Euro über den Eintritt rein. Die CSU will an dem Antrag aber trotzdem festhalten. Sie schlägt eine Testsaison vor, in der geschaut wird, wie stark das Angebot angenommen würde.