Forderungen nach Grenzöffnung werden lauter

Grenze Oesterreich

Die Forderungen nach Grenzöffnungen in der Corona-Krise werden immer lauter.

Nachdem die Stadt Kufstein gestern eine Europaflagge als Zeichen der Solidarität auf die Burg projiziert hat, meldet sich heute die Euregio Inntal zu Wort. Demnach bedeute die geschlossene Grenze einen bitteren Einschnitt für die Menschen, sagte der Präsident der Vereinigung Walter Mayr. Es sei ein unerträglicher Zustand für die Menschen, die grenzüberschreitend Freud und Leid miteinander teilen, gemeinsam tätig sind und jetzt ihre Arbeit verloren hätten. Eine Grenzöffnung ist seiner Meinung nach überfällig.