Flüchtlings-Screeningsstelle für Flüchtlinge bleibt

optometrist-91751 640

Paukenschlag in Puncto Screening-Stelle für Flüchtlinge – Der Freistaat Bayern hat sich entschieden, den Sanitätsdienst in Rosenheim weiter zu betreiben – auf eigene Kosten. Damit können neu ankommende Asylbewerber unverändert auf dem Gelände der Bundespolizei ärztlich gecheckt und erstversorgt werden.

Wie die Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig in einer Presseerklärung mitteilt, habe in den letzten Tagen mit der Bayerischen Sozialministerin und der Gesundheitsministerin eine Lösung gefunden werden können. Die Screening-Stelle stand eigentlich kurz vor dem Aus, ein kürzlich diagnostizierter Tuberkulose-Fall eines Asylbewerbers hatte eine große Kontroverse um die Schließung ausgelöst.