Flüchtlinge auf LKW in Bruckmühl

0608 Lkw Schleusung 1

Schrecksekunde für einen LKW-Fahrer aus Bulgarien in Bruckmühl. Beim Entladen seines Aufliegers sprangen gestern fünf Afghanen von der Ladefläche. Der 44-jährige LKW-Fahrer hatte offenbar keine Ahnung, dass er neben Frachtgut auch Menschen transportierte. Gegenüber der Bundespolizei gaben die Afghanen an, pro Person jeweils einen Schleuserlohn von 5.000 bis 6.000 Euro gezahlt zu haben. Die Bundespolizei in Rosenheim geht davon aus, dass Schleuser den heimlichen Zustieg in Osteuropa organisiert hatten, während der Fahrer sich in einer Pause vom Fahrzeug kurzzeitig entfernt oder geschlafen hatte. Nachdem der bulgarische Berufskraftfahrer als Zeuge vernommen worden war, durfte er seine Fahrt fortsetzen. Der afghanische Vater wurde zusammen mit seinem Sohn einer Aufnahmestelle für Flüchtlinge zugeleitet. Die drei minderjährigen Afghanen konnten dem Kreisjugendamt anvertraut werden.