Flintsbach: Stellungnahme zu Kirnstein abgeschickt

Die Gemeinde Flintsbach hat sich in einer Stellungnahme erneut für eine unterirdische Verknüpfungsstelle im Bereich Wildbarren ausgesprochen und damit eine oberirdische Lösung im Bereich Kirnstein abgelehnt.

Die Resolution war in der vergangenen Gemeinderatssitung aufgesetzt worden und wurde eine Woche nach Ostern an das Bundesministerium für Digitales und Verkehr gesendet, berichtet das OVB. Die Verknüpfungsstelle Kirnstein habe erhebliche Nachteile für Naturschutz, Bevölkerung, Landwirtschaft sowie das Landschafts- und Ortsbild, heißt es in der Stellungnahme. Die Gemeinde bittet darum, die Planungen für eine unterirdische Lösung weiter fortzuführen.