Feuerwehr warnt vor Gasen in Silos

Silo

Ein Silo zu betreten ist lebensgefährlich – zumindest ohne eine entsprechende Atemschutzvorrichtung. Die Feuerwehr in der Region appelliert deshalb an alle erst gar nicht in ein Silo zu steigen.

Bei der Silage entstehen Gärgase. Den größten Anteil hat dabei das gefährliche Kohlendioxid. Das geruchlose Gas wird von Menschen oft nicht wahrgenommen und kann im schlimmsten Fall zur Bewusstlosigkeit und dann zum Tod führen, so Experten der Feuerwehr gegenüber unserem Sender. Messungen ergaben, dass es bereits bei einer 10-prozentigen Konzentration in der Luft zu akutem Sauerstoffmangel kommt. Nicht selten werden im bzw. auf dem Silo Konzentrationen beobachtet, die so hoch sind, dass Personen bei Kontakt mit dem Luft-Gasgemisch sofort ohnmächtig werden. Wie berichtet, war erst am Wochenende ein 72-jähriger Landwirt in Irschenberg in seinem Silo ums Leben gekommen.