Feuerwehr und Polizei weißen auf richtigen Umgang mit Ethanol-Öfen hin

0629 FFW AIBdienst pkw mit kradstreife

Nach dem schweren Unfall gestern Abend in Wasserburg mit einem Ethanol-Ofen, weißen Feuerwehr und Polizei noch einmal auf den richtigen Umgang hin.

Zum einen gilt, nur Öfen benutzen die ein TÜV-Prüfzeichen haben. Der Ofen sollte fest stehen, nicht in der nähe brennbarer Stoffe und vor allem nicht in geschlossenen Räumen. Hier besteht die Gefahr einer Kohlendioxidvergiftung. Außerdem sei Bioethanol nicht ungefährlich. Offen stehend, kann Bioethanol schon bei Temperaturen um 21 Grad ein leicht entzündliches, explosives Luft-Gemisch bilden. Außerdem solle der flüssige Brennstoff nie nachgefüllt werden, wenn der Kamin noch brennt oder heiß ist. Bei dem Unfall gestern Abend in Wasserburg hatte eine 33jähriger Mann den Ofen nachgefüllt, die Flüssigkeit entzündete sich explosionsartig und steckte den Mann und einen Teil des Wohnzimmers in Brand. Der Wasserburger erlitt schwerste Verbrennungen.