Fast 15 Monate Haft für Inndammvergewaltiger

judge-1587300_640.jpg

Der sogenannte Inndammvergewaltiger von Rosenheim muss für 14 Jahre und sechs Monate ins Gefängnis. Das Landgericht München hat nach drei Monaten Verhandlungen heute Nachmittag das Urteil gegen den Türken verkündet.

Nicht nur die Spaziergängerin in Rosenheim hatte der heute 28-Jährige im November 2015 vergewaltigt. Rund ein Jahr später verging er sich an einer Joggerin im englischen Garten in München. Diese würgte er zudem bis zur Bewusstlosigkeit. Das Gericht sprach ihn deshalb wegen des versuchten Mordes und besonders schwerer Vergewaltigung schuldig. Die Ermittler waren ihm Ende März durch DNA-Spuren auf die Schliche gekommen. Wie berichtet, hatte der Angeklagte am Tag der Plädoyers ein Geständnis gemacht. Der kurdische Türke war im Herbst 2015 mit seiner schwangeren Frau und seinem Kind über Kiefersfelden eingereist und hatte Asyl beantragt.