falscher Impfarzt: Leiter des Impfzentrums soll aussagen

Gericht Prozess

Der Prozess um den falschen Impfarzt im Rosenheimer Impfzentrum geht weiter.

Die Richterin gab den Anträgen der Verteidigung statt, den Leiter des Impfzentrums und einen weiteren Arzt als Zeugen zu laden. Zur Forderung der Verteidigung, 955 ehemalige Impfpatienten des falschen Impfarztes zu laden, darüber fiel noch keine Entscheidung, berichtet das OVB. Die Hauptverhandlung wird noch bis zum 19. Mai fortgesetzt, weitere Termine bei Bedarf wurden noch bis zum 07. Juli angesetzt. Dem falschen Impfarzt wird vorsätzliche Körperverletzung an 1.450 Geimpften vorgeworfen – er hatte Impfungen selbst durchgeführt oder daran mitgewirkt, ohne wirklich Arzt zu sein.