Falsche Drohung kostet viel Geld

Polizei Ermittlung

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd hat einen Mann, der fälschlicherweise einen Großeinsatz in Rosenheim ausgelöst hat, zur Kasse gebeten.

Der Mann sprach in einem Supermarkt in der Rosenheimer Innenstadt eine Drohung aus. Er habe bereits einen Menschen getötet und suche nun ein weiteres Opfer. Eine eingeleitete Fahndung blieb ohne Erfolg. Rund einen Monat später erkannte einer der Supermarktmitarbeiter den 67-Jährigen und so kam die Polizei ihm auf die Spuren. Getötet hatte der Mann niemanden. Er bekam eine Anzeige wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten und die Rechnung der Polizei. 3.240 Euro muss der Mann nun in Raten für den Einsatz bezahlen.