Es war eindeutig Selbstmord

Das Ergebnis ist eindeutig. Der mutmaßliche Doppelmörder von Rott hat Selbstmord begangen. Das ist das Ergebnis der Obduktion, welche die Staatsanwaltschaft Regensburg Zweigstelle Straubing im Rahmen des Todesermittlungsverfahrens angeordnet hatte. Todesursache seien die Folgen der Strangulation, sagte Oberstaatsanwalt Klaus Dieter Fiedler gegenüber unserem Sender.Die Ermittlungen laufen indes weiter. Geklärt werden soll unter anderem die Frage, ob Izzet S. seinen Suizid im Vorfeld angekündigt hatte. Auch die konkrete Unterbringung in der geschlossenen Einrichtung in Straubing werde man sich genau anschauen, so Fiedler. Nur so könne beurteilt werden, ob sich Anhaltspunkte für ein mögliches Fehlverhalten des Personals ergeben. Derzeit sei dies nicht der Fall. Den Fall prüfen wird auch das Amt für Maßregelvollzug, berichtet die Deutsche Presseagentur. Eine Stellungnahme der Klinik liege vor. Dazu seien aber vor Abschluss der Ermittlungen keine Auskünfte möglich, wurde mitgeteilt.