Erstmal keine Reaktivierung der Wasserburger Altstadtbahn

Zug Gleise 2

Ein Rückschlag für den Verein ProBahn – die Berufung zur Reaktivierung der Wasserburger Altstadtbahn ist vom Münchner Verwaltungsgerichtshof zurückgewiesen worden.

Laut rosenheim24 soll eine Ausführliche Erklärung des Gerichts in zwei Wochen vorliegen. Der ProBahn Vorsitzende Norbert Moy sagte, dass diese jetzt erstmal abgewartet würde. Es sei aber nicht ausgeschlossen, dass der Fall in die nächste Instanz geht. Der Hintergrund: Der Verein will die ehemalige Strecke der Altstadtbahn entlang des Inn-Ufers wieder in Betrieb nehmen, damit der Filzenexpress von München bis zum ehemaligen Wasserburger Stadtbahnhof fahren kann. Auslöser für die Stilllegung der Strecke war ein Dammrutsch am Landschaftsweg vor mehr als 30 Jahren.