Ersthelfer sagen aus

Gericht Prozess

Am Landgericht Traunstein ist heute der vierte Prozesstag im Berufungsprozess um einen tödlichen Unfall in der Miesbacherstraße in Rosenheim zu Ende gegangen.

Ausgesagt haben sogenannte Umfeldzeugen. Darunter fallen die Angehörigen des Ulmers, Zeugen, die die BMW Fahrer bereits vor dem Unfall gesehen haben und die Ersthelfer. Mehrmals tauchte in den Befragungen auch die Frage auf, ob die BMW Fahrer ein Rennen gefahren sind. Die Ersthelfer schilderten außerdem die Unfallszene, die sich ihnen bot. Dabei sagten beide aus, dass die BMW-Fahrer und ihre Mitfahrer keine Erste Hilfe geleistet haben. Das widerspricht aber einer Aussage eines Angeklagten. Die Aussagen der Ersthelfer gingen vor allem den Familienangehörigen sehr nahe. Vor Gericht müssen sich zwei BMW-Fahrer aus Kolbermoor und Riedering verantworten. Ihnen wird vorgeworfen einen Golffahrer während einem Überholmanöver am einscheren zurück auf die Spur gehindert zu haben. So soll es zum dem tödlichen Unfall vor drei Jahren gekommen sein, bei dem zwei junge Frauen aus der Gemeinde Samerberg ums Leben kamen. Der Prozess wird am 05. November fortgeführt.