Erster Prozesstag: versuchter Mord in Rosenheimer Bordell

Messerangriff Symbolbild

Der erste Prozesstag wegen des versuchten Mords in einem Rosenheimer Bordell ist zu Ende gegangen. Es haben mehrere Zeugen ausgesagt, darunter auch die Prostituierte, die den Oral- und Geschlechtsverkehr abgebrochen hatte.

Sie hatte den Verkehr abgebrochen, da der Mann sie im Gesicht angefasst habe, was sie nicht wollte. Das verärgerte den Angeklagten. Ihm wird vorgeworfen, einen Mann zwei Mal mit einem Messer verletzt zu haben. Er war zwischen die Prostituierte und den Angeklagten gegangen, als dieser mit zwei Messern in das Bordell eingedrungen war. Der Anwalt des Mannes sagte aus, dass sein Mandant zu dem Tatzeitpunkt alkoholisiert war und sich nicht mehr an die Tat erinnern könnte. Der Prozess wird Ende September fortgesetzt.