Erster Prozesstag liefert erste Anzeichen für Motiv bei versuchtem Brandanschlag

landgericht traunstein 3c06

Nach dem versuchten Brandanschlag auf eine Asylbewerberunterkunft in Nußdorf kommen nach dem ersten Verhandlungstag weitere Details raus. Demnach soll sich der jüngere der beiden Angeklagten als Sündenbock in seiner Kindheit gesehen haben. Das geht aus einem Bericht der Jugendgerichtshilfe hervor.


Laut einem Polizisten hätten die beiden Beschuldigten aus Nußdorf bei den Vernehmungen für ihre Taten Reue gezeigt. Dies allerdings in Bezug auf ihr eigenes Schicksal und nicht auf die Asylbewerber bezogen. Ein Urteil soll am Freitag verkündet werden.