Erste Zeugen sagen in Miesbacher-Prozess aus

Justizia 3

Die Richter am Landgericht Traunstein bekommen heute im Berufungsprozess „Miesbacherstraße“ einiges zu hören.

Insgesamt wurden 16 Zeugen geladen, die Aussagen zu den Hintergründen des Unfalls machen sollen. Zum Beispiel sagte am Vormittag eine Zeugin aus, welche die beiden BMW-Fahrer schon vor dem Unfall gesehen hatte. Demnach hätten sie an der Ampel bei grün auffällig Gas gegeben, sodass sie über die Situation geschimpft und sie Raser genannt hatte. Danach haben die Schwester, die Mutter und die Ehefrau des überholenden Golf-Fahrers ausgesagt. Mutter und Schwester teilten mit, dass der Mann immer wieder betont hatte, dass die beiden BMW-Fahrer ihn nicht reingelassen hätten, als ihm das Auto der Samerberginnen entgegenkam. Die Ehefrau gab an, dass der Mann sie weitestgehend aus dem Fall raushalten wollte. Vor Gericht stehen die beiden BMW-Fahrer, die zuvor bereits zu rund 2 Jahren Haft verurteilt wurden. 2 Frauen waren bei dem Unfall ums Leben gekommen.