Ermittlungen nach Vergewaltigung in Rosenheim laufen

berwachungskamera

Nach der Vergewaltigung im Riedergarten in Rosenheim laufen noch immer die Ermittlungen. Aus ermittlungstaktischen Gründen könnten zwar keine genauen

Angaben gemacht werden, aber man sei zuversichtlich, den Fall bald zu lösen, berichtet das OVB unter Berufung auf die Polizei. Vor allem die Auswertung der Videoaufnahmen sei sehr zeitaufwendig gewesen. Insgesamt wären es rund 150 Stunden Filmmaterial von öffentlichen und privaten Kameras aus dem Stadtgebiet. Ob die DNA-Proble bei den Schaustellern etwas ergeben hatte, wollte die Polizei ebenfalls noch nicht sagen. In der Nacht auf den 8. September war eine junge Frau auf dem Nachhauseweg vom Herbstfest von einem südländisch aussehenden Mann vergewaltigt worden, der eine rote Jacke trug. Sie irrte danach durch die Stadt, bis sie ein Passant zur Polizei brachte.