Ermittlungen nach tödlichem Unfall in Aschau laufen

Forschung Symbol

Nach der tödlichen Fahrerflucht Anfang Januar in Aschau sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen.

Das teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Anfrage unseres Senders mit. Der Fall sei nach wie vor bei der Kripo Rosenheim. Grund dafür sind die Gutachten. Sie sind noch nicht vollständig bei der Kripo eingegangen. Die Gutachten sind aber eine wichtige Komponente für die Rekonstruktion des Unfalls. Untersucht werden Auffälligkeiten am Wagen oder auch Faser-und DNA-Spuren. Kurz nach dem Unfall wurde ein 27-jähriger Mann festgenommen. Der dringende Tatvorwurf des versuchten Totschlags durch Unterlassen konnte nicht aufrechterhalten werden. Der Mann wurde wieder frei gelassen. Seit dem laufen die Ermittlungen.